Skoliose

Angelika Schöne, Stuttgart

Über folgende Besserung meiner Beschwerden kann ich berichten:     

· Deutlich weniger Rückenschmerzen

· Deutlich weniger Schmerzen im Oberschenkel- und Hüftbereich

· Der Bereich um das Kniegelenk wird nicht mehr „pelzig“

· Der morgendliche Anlaufschmerz im linken Bein ist weg       

Natürlich habe ich auch etwas dafür getan. 

Ich habe den Workshop besucht und war bisher 3 x in der Übungsgruppe.

Darüber hinaus übe ich auch zu Hause. Allerdings nicht so effektiv und intensiv wie in der Gruppe.

Ich und mein Partner beobachten: Ich gehe bewusst aufrechter als zuvor, ich fühle mich wohl und freue mich jeden Mittwoch auf die Übungsgruppe.

Das Natürliche Gehen tut nicht nur meinem Rücken, sondern auch meinem Kopf gut.

Degenerative Bandscheibenerkrankung

Jim Van Huysse, USA

Alle 2-3 Wochen litt ich unter so starken Muskelkrämpfen des unteren Rückens, dass ich mich vor Schmerzen auf dem Boden rollen und nach meiner Frau rufen musste, damit sie mir Flexeril gab. Erst dann war ich in der Lage langsam hochzukommen, fühlte mich sehr verletzlich und ehrlich gesagt ein bisschen depressiv.

Seit mindestens 10 Jahren hatte ich Verschiedenes ausprobiert, eine Kernspintomographie und Röntgen bestätigten eine degenerative Bandscheibenerkrankung. Ich machte eine extreme Physiotherapie, probierte Akupunktur und verschiedene Kräutertherapien, wurde von unterschiedlichen Chiropraktikern eingerenkt, versuchte sowohl Kaltlasertherapie als auch Infrarottherapie, quälte mich mit Elektromuskelstimulation, probierte entzündungshemmende Diäten aus, hing kopfüber am Inversionstisch, kaufte mir eine 4000 Dollar teure Latexmatratze,  schwitzte mich durch Pilates und Yogakurse, zahlte 170 Dollar pro Sitzung für Rolfing und probierte sogar eine experimentelle Methode namens Prolotherapie. Einige dieser Methoden brachten zeitweilige Erleichterung, andere garnichts. Nichts half jedoch dauerhaft.

Vor drei Wochen nahm ich an einem Workshop teil der „ Geheimnisse des natürlichen Gehens“ heißt. Ich bin begeistert weil mein Rücken sich fundamental anders anfühlt. Ich fühle mich größer, gerader und justiert (was meine Frau und auch Andere sofort bemerkten). Ich kann an meinem Computer sitzen ohne ständig abwechselnd meine Beine übereinander schlagen zu müssen. Letzte Woche besuchte ich ein Konzert bei dem ich 2 Stunden lang auf einer Zementbank ohne Rückenlehne saß, das wäre noch vor ein paar Wochen unvorstellbar für mich gewesen!

Das allerbeste ist, dass es nicht mehr nötig ist , jede Bewegung, die ich mache, zu beobachten um mich vor Schmerzen zu schützen! Mitunter fühlt es sich noch ein bisschen unangenehm an, aber es ist wunderbar zu fühlen, dass mein Rücken nicht mehr in einem bedenklichen Zustand ist! Ich bin sehr dankbar dass durch das natürliche Gehen die Kernproblematik meines Rückens besser geworden ist.

Übrigens, vor 10 Jahren hätte ich genervt die Augen gerollt über etwas in dieser Art und das Ergebnis bezweifelt. Ich bin auch nicht beleidigt wenn sie das jetzt tun, ich berichte nur darüber was ich selbst erlebt habe.

Signifikante Verbesserung durch das „natürliche Gehen“:

1.      Wirbelsäule natürlich aufgerichtet

2.      Keine Selbstbeobachtung mehr nötig um Schmerz zu vermeiden

3.      Größer und gerader (verbesserte Körperhaltung)

4.      Frei von Schmerzen und Beschwerden

Orthopädische Einlagen, Körperbalance, Emotionen

Jo Malone, USA

Als ehemalige Yogalehrerin habe ich 10 jahre lang 3 stunden täglich Yoga praktiziert um Spannungen zu lösen und mein Ungleichgewicht in der Körperhaltung zu verbessern.

 

Nachdem ich meinen ersten GDNG workshop gemacht hatte, wurde auf körperliche Probleme eigegangen, die ich sehr bewusst seit Jahren versucht hatte zu beheben.

Ich brauche keine orthopädischen Einlagen für meine Schuhe mehr, und wurde von den Spannungen am Fuß, Nacken und Schulter auf der rechten Seite meines Körpers befreit.

 

Da ich das Natürliche Gehen weiterhin praktiziere, stehe ich viel aufgerichteter, ich habe mehr Balance und straffere Muskeln.

Ich fühle mich emotional leichter und bin viel entspannter im Umgang mit meiner Familie, Freunden, Kollegen.

Ich habe nicht mehr das Gefühl, dass ich viel Mühe darin investieren muss, Asanapositionen und Abfolgen auszusuchen, ich genieße einfach die GDNG Übungen.

Die schönste Erfahrung, die ich dabei gemacht habe, ist, dass ich ein Training gefunden habe, welches sehr natürlich in meinen Alltag mit einfließt. Mit jedem Schritt fühlt sich mein Körper geheilter an und ist mehr offen für das Leben, die Liebe und alle wunderbaren Dinge…

Menopause

Cheynie Sukha, Australien

Ich bin 41 Jahre alt ... Ende 2013 erlebte ich Symptome,  die ich nur als Menopause beschreiben konnte.

Ich war unglaublich launisch und sehr weinerlich. Die Stimmungen tendierten zur Depression und die Gefühle der Überwältigung in meinem Alltag waren erschreckend. Meine Haut juckte, mein Schlafmuster änderte sich und meine Menstruation hörte einfach auf. Ich fühlte mich, als wäre ich in einem permanenten Zustand der vormenstruellen Spannung . Dies dauerte 3 Monate.

Ich fühlte mich nicht bereit, diese Veränderung so früh in mein Leben zu lassen und ich weiß, dass ich ein wandelnder Alptraum für meine Familie war.

 

Ich ging zu 2 Ärzten, welche beide  die Perimenopause bestätigten und beide die eine oder andere Pille verschrieben, die ich beide nicht nahm. Ich ging zu einem chinesischen Kräuterkundler, der mir einige (teure) Kräuter verschrieb,  die ich nahm, bis diese nach 2 Wochen aufgebraucht waren und ich mich wieder verloren fühlte und in der  Menopause ...

Im März 2014 nahm ich an einem Workshop der Geheimnisse des Natürlichen Gehens teil.

Am nächsten Morgen danach begann meine Menstruation wieder … die Erleichterung, die ich fühlte, war phänomenal. Ich übte das Natürliche Gehen 20-30 Minuten pro Tag, 4 Tage die Woche.

 

Die Symptome kamen und gingen für die nächsten 5 Wochen, aber immer noch keine reguläre Menstruation. Dann machte ich einen zweiten Workshop GDNG und am nächsten Morgen begann meine Menstruation wieder. Oooooh diese Erleichterung. Ich war so dankbar und glücklich. Es war mir so klar, dass das Gehen dazu beigetragen hatte, mein endokrines System zu regulieren, und meine Hormone machten ihre Arbeit wieder. Und jetzt, 5 Monate später, habe ich einen normalen Zyklus, ohne Symptome !!!

Degenerative zervikale Wirbelsäulenerkrankung, Knie und Hüftschmerzen

Willy Iskandar, Perth, Australien

Nur wer es selbst erlebt hat weiß, wie schmerzhaft Hüftschmerzen sind, besonders wenn man schon in seinen „besten“ Jahren darunter leidet.

Ich war nicht einmal mehr in der Lage Dinge, die schwerer als 10 Kilo wogen, zu heben. Wenn ich nur niesen musste erstarrte ich für eine Weile vor Schmerzen weil jede falsche Bewegung starke Schmerzen verursachte.

Mit der Zeit litt ich nicht nur unter den Schmerzen in der Hüfte, es traten zusätzlich noch weitere Probleme auf.

Meine Knie begannen zu Schmerzen,  ich hatte oft Nadelstechen in den Armen und ich konnte nicht mehr nach hinten schauen ohne meine Schultern mitzubewegen.

Erst dachte ich dass diese Schmerzen vorübergehen würden, es wurde jedoch von Tag zu Tag schlimmer.

Ich traute mich nicht mehr Sport zu treiben obwohl ich Joggen und Golfen liebte. Wenn ich gespielt hatte schmerzten meine Knie tagelang.

Oftmals konnte ich nachts nicht schlafen weil meine Arme krampften und ich das Gefühl von Nadelstichen hatte.

Die Ärzte sagten dass meine Kniescheibe dünner geworden und  meine Wirbelsäule degeneriert sei und es keine Möglichkeit gäbe diese zu regenerieren.

Ich war verzweifelt darüber dass ich keine andere Möglichkeit hatte als meinem Alterungsprozess zu erliegen.

In den Weihnachtsferien 2014 begann ich regelmäßiger das natürliche Gehen zu üben. Nach zwei Wochen fühlte ich mich wohler.

Am Ende der zwei Wochen bückte ich mich um etwas aufzuheben und war

schockiert dass ich es ohne Schmerzen in der Hüfte tun konnte. Noch  zweifelnd hob ich nun etwas Schwereres auf, immer noch ohne Schmerzen!

Zu der Zeit wagte ich sonst garnicht etwas Schweres zu heben.

Wie auch immer, als ich nach Übersee reiste, musste ich meinen Koffer, der mehr als 25 Kilo wog, anheben. Ich versuchte es ganz vorsichtig und wieder hatte  ich keine Schmerzen!

Ich war so überrascht dass ich es noch einmal versuchte mit dem gleichen Ergebnis. Ich fühlte Muskelkater  wegen des ungewohnten Tragens. Da wusste ich, dass ich durch das natürliche Gehen die Hüftschmerzen losgeworden war.

Gegen den Muskelkater machte ich einfach einen Schritt des natürlichen Gehens und am nächsten Tag war er verschwunden.

Ich hatte nicht mal bemerkt dass auch meine Knie nicht mehr schmerzten .

Außerdem konnte ich so gut schlafen!

Inzwischen kann ich auch wieder nach hinten schauen ohne meine Schultern zu drehen.

Ich bin so begeistert und dankbar für das Geschenk des natürlichen Gehens.

Außerdem ist mein Bauch und mein ganzer Körper straffer geworden, ohne dass ich andere Übungen gemacht habe.

Selbst wenn ich jetzt etwas richtig Schweres trage, tauchen keine der ehemaligen Beschwerden auf.

Ich muss schon sagen: "Ich glaube an das natürliche Gehen".

 

Signifikante Verbesserungen durch das natürliche Gehen:

 

  1. keine Hüftschmerzen mehr

  2. Knieschmerzen verschwunden

  3. Besserer Schlaf

  4. Bauchmuskulatur und Körper straffer

Skoliose in der unteren Wirbelsäule

Bill Richeson, Lexington Kentucky, USA

Ich leide unter Skoliose an der unteren Wirbelsäule. Aufgrund einer Krümmung in meiner Wirbelsäule habe ich mein ganze Leben lang unter Schmerzen gelitten. Ich bin 55 Jahre alt und konnte nur bedingt durch Yoga und chiropraktische Behandlungen schmerzfrei leben. Durch das regelmäßige Üben der Geheimnisse des Natürlichen Gehens, bin ich heute in der Lage, Anpassungen an meiner unteren Wirbelsäule zuzulassen. Aufgrund meiner Skoliose waren mein Rücken und meine Hüfte damals sehr steif und unbeweglich, heute kann ich sie frei bewegen, und dies vor allem schmerzfrei.

Cholesterinspiegel

Dr. Julius Pangayoman, Indonesien

Ich habe immer einen hohen Cholesterinwert gehabt und dadurch auch das hohe Risiko, an einem
Herzleiden zu erkranken.
Während meines Medizinstudiums vor 18 Jahren erfuhr ich aus den Forschungsarbeiten von Thompson,
dass man selbst wenn man 5 Monate lang 4 Stunden pro Woche Sport treibt, die HDL Werte nur um die 5
mg/dl steigen. Nachdem ich die Geheimnisse des Natürlichen Gehens 2 Monate lang geübt habe, sind
meine HDL Werte um die 10mg/dl gestiegen und heute bin ich gesünder als je zuvor.

Positive seelische Veränderungen

Pamela Morris, USA

Ich bin 76 Jahre alt und habe viele körperliche Probleme, ich hatte gebeugte Schultern und hinkte wegen einer Verdrehung in der Hüfte, aufgrund eines Unfalls.

Meine Muskeln erwachten, ich fühlte mich stärker und lebendig. Ich machte weiter mit den GDNG, Piekser und Zupfer kamen und gingen, als die Anpassungen der Heilung geschahen und ich gewöhnte mich an diese neue Art zu gehen.

Meine Gesundheit verbesserte sich, ich stehe aufrecht und nicht mehr verdreht mit einem gekrümmten Rücken.

Ich fing an mit Selbstvertrauen, Balance und Stärke zu gehen.

Im April hatte ich einen chirurgischen Eingriff und ich schreibe die Leichtigkeit meiner schnellen Genesung und Heilung der Stärkung und des Wohlbefindens , welche ich während meine täglichen Übungszeit der GDNG erfahren habe, zu.

Positive seelische Veränderungen traten auf, was früher dramatisch auf mich einwirkte sind jetzt nur kleine Störungen.  Auf merkwürdige Weise tauchte ein neu gefundenes Gefühl der Wertschätzung auf, für Dinge, die mir  zuvor missfallen hätten.

Probleme wurden sortiert, behandelt und akzeptiert , Einstellungen geändert, alte Muster fallen weg, das Leben wurde lebhaft und oh, so angenehm. Eine weitere schöne Überraschung ... Dankbarkeit. Ja. Dankbarkeit für so viele Änderungen. Ich fühle mich gut und gesund und habe eine neue Liebe zum Leben. Ich bin aufgebrochen, dieses Konzept des Natürlichen Gehens zu erforschen und die bisherigen Ergebnisse haben meine Erwartungen übertroffen. Ich habe nicht viel darüber nachgedacht. Ich ging einfach hin. Ich weiß durch meine eigene Reise, dass ich nur anfange. Die Möglichkeiten sind endlos.

Skoliose

Krissan Iskandar, Perth, Australien

Die Ärtze sagten, es wäre nicht möglich, die Wirbelsäule zu begradigen, ohne eine spezielle Operation durchzuführen. Mir wurde auch die Möglichkeit in Aussicht gestellt, eine Art Korsett zu tragen, was verhindern sollte, dass sich die Skoliose verschlimmert. Ich versuchte, nicht darüber nachzudenken, dass meine Wirbelsäule für den Rest meines Lebens schief bleiben würde und akzeptierte den Zustand – bis ich Geheimnisse des Natürlichen Gehens kennenlernte. Nach einigen Wochen des Übens nahm ich voller Freude wahr, wie das knackende Geräusch in meinem Rücken immer mehr zurück ging. Ich „wuchs“ durch die neue Ausrichtung der Wirbelsäule 2,5 cm und meine Taille ist nun an der Stelle der Wirbelsäule gerade und nicht mehr gekrümmt.

Degenerativer Bandsacheibenvorfall, Gleichgewichtsstörung, Schlaganfall

Wun Hun Moi, Singapur

Ich bin heute 85 Jahre alt. Vor 5 Jahren litt ich an einem Bandscheibenvorfall. Aufgrund meines Alterungsprozesses verursachte dieser einen Riss in einer der Bandscheiben. Nachdem ich aus dem Krankenhaus entlassen wurde war ich immer noch nicht in der Lage über einen längeren Zeitraum zu sitzen. Nach 3-4 Stunden des Sitzens musste ich mich immer wieder hinlegen. Während des Work Shops verschwand die ganze Steifheit und der Rückenschmerz und meine Schmerzen überhaupt, und ich
fühlte mich frisch und entspannt. Ich habe sehr fleißig die Geheimnisse des Natürlichen Gehens
geübt . Meine täglichen Übungen haben mir geholfen, nicht nur meinen Rücken zu stärken, sondern auch meine Wirbelsäule zu begradigen, die früher sehr gekrümmt war. Heute laufe ich gerade!
Aufgrund einer Flüssigkeitsstörung in meinen Ohren habe ich außerdem unter Gleichgewichtsstörungen gelitten. Nachdem ich 4 Wochen lang die Geheimnisse des Natürlichen Gehens geübt habe, konnte ich mich 5 Minuten lang an den Geräten der Reha bewegen, ohne mich dabei festhalten zu müssen.
Außerdem hatte ich vor 8 Jahren einen leichten Schlaganfall. Meine linke Körperhälfte war dadurch schwach und steif und ich konnte mein linkes Knie nicht mehr beugen. 8 Jahre lang musste ich mich auf mein rechtes Bein stützen während ich die Treppen hoch oder runter ging und da ich mein Knie nicht beugen konnte, musste ich jedes Mal beide Beine auf einer Stufe haben, bevor ich den nächsten Schritt machen konnte. -
Nach dreimonatiger Übung der Geheimnisse des natürlichen Gehens, war ich überrascht, dass ich mein linkes Knie beugen konnte während ich die Treppe hochging. Heute ist mir klar, dass keine Physiotherapie oder Medikament solche Erfolge hätten erzielen können. Meine täglichen Übungen haben mein gesamtes Wohlbefinden gesteigert. Nicht nur, dass ich meine Knie beim hoch- und runtergehen beugen kann, meine Schlafqualität hat sich ebenfalls deutlich gebessert. Ich fühle mich deutlich ruhiger und mein Arzt ist mit meinem Zustand sehr zufrieden und meint, dass ich einen überdurchschnittlichen Gesundheitszustand
genieße, über den eigentlichen Erwartungen eines Menschen meines Alters, und das trotz meines Schlaganfalls vor 8 Jahren.

Please reload